Was ist Krebs?

Was ist Krebs?

Was ist Krebs?
Woher kommt diese Krankheit?

Warum hat die gegenwärtige Medizin, sogar in Superstaaten, keine Arznei gegen Krebs bisher gefunden?
Was können wir den Leuten, die in der Klemme sind, vorschlagen?

Die Geschichte, die dieses Thema streift, ist so alt, dass es wirklich sehr schwer ist, zu sagen, wann es begonnen wurde.
Einfach haben die ausgegorenen Früchte, das Hefebrot, Sauermilcherzeugnisse, Süßigkeiten dem Menschen geschmeckt

Niemand legt bisher kein Gewicht auf die Gärungsvorgänge, vom Gesichtspunkt der freiwilligen Selbsttötung der Menschheit. Und die Wissenschaft, so zu sagen, findet nie eine Arznei gegen den Krebs, weil es unmöglich ist. Man hat gelernt, das Leben für ein Paar Jahre nur verlängern, und 5 Jahre gilt man als eine höchste Leistung.

Ich versuche jetzt mit der eingängigen Sprache erklären, was im Organismus geschieht.
Im Gärungsvorgang entwickelt sich das Zuckermolekül in die Alkohole nicht sofort. Es geht der ständige Vorgang der Entwicklung, nämlich der Ketten der chemischen Reaktionen, die sogar 13 sind. Die letzte 14. Reaktion ist wohlbekannt. Der am warmen Ort gelassene Wein entwickelt sich in den Essig. Dieses unfertige Alkoholmolekül mit der Ergänzung, Entfernung der Gruppe der Moleküle, der Hydroxylgruppe, ist sehr aktiv (freies Radikal).

Zwei amerikanische Wissenschaftler, die noch im Jahr 1962 die Spirale der DNS (Desoxyribonukleinsäure) entschlüsselt haben und dafür den Nobelpreis erhalten haben, haben darauf geachtet, dass sich die unerfindlichen Fortsätze in einigen Bereichen auf die idealen Fläche der DNS befinden, und dann haben sie vermutet, dass diese Metamorphose die Ursache des Krebses sein kann.

Gerade so passiert das alles.
Die freien Radikale dringen durch die mit der Azidose zerstörten Zellwände durch, und bei der sehr hohen Aktivität schließen sie sich der DNS, die ähnlich des infizierten Computers unrichtige Befehle für den Stoffwechsel und, am wichtigste, unrichtige Information für die Geburt der folgenden Zellegenerationen geben beginnt, an. Die Zellen-Missgeburten leben nicht lang und zeugen die Folgenden mit dem unkontrollierten Wachstum, was zum Entstehen der Tumoren oder der lokalen Gesamtvereiterung, z.B. des Unterteils der Bauchhöhle, führt. In diesem Fall irren die Ärzte sich oft, und stellen die Peritonitis in Befund fest. Sie behandeln den Menschen mit Antibiotika, und dadurch rücken sie ihm zum Tod näher.

Sie fragen, was denn man machen muss, wenn die Situation voll und ganz aussichtslos ist?
Zum Glück gibt es einen Ausweg, wenn es natürlich schon nicht der letzte Grad der Erkrankung ist.
Man kann: erstens, die freien Radikale durch die Anwendung der sehr aktiven chemischen Elemente, die für Ihren Organismus ungefährlich sind, blockieren; zweitens, die Säure und die Toxine mit Hilfe von den Mineraliengruppen mit dem Wickel durch die Haut aus unserem Organismus ausziehen; drittens, die Azidose, die den ganzen Körper zerstört, mit Hilfe von den neutralisierenden Salzen, die auch naturgegeben sind, beseitigen; viertens aufhören, die Nahrungsmittel, die den Gärungsvorgang durchgegangen haben, (Brot, Wein, Bier, Schnaps, Kwass, Gärungsgemüse) zu essen, und auch das Essen der Süßigkeit auf ein Mindestmaß herabsetzen.

In einigen wissenschaftlichen Artikeln wird die Vermutung getroffen, dass wenn man das Brot essen aufhört, verschwinden die Hefen aus dem Organismus in einem halben Jahr. Ich finde keine Worte, das ist doch so idiotisch! Es ist egal, ob es im Brot Hefen gibt oder sie im Ofen verbrennt sind. Der Gärungsvorgang hat sich doch schon ereignet und die Myriaden der freien Radikale befinden sich im Brot.

Kernige Gesundheit!
Heiler.
Wer sind Heiler?